Zahnheilkunde

Die meisten Tiere zeigen Schmerzen und Krankheitssymptome erst, wenn es ihnen wirklich schlecht geht. Dies geht meistens mit Verhaltensveränderungen oder Futterverweigerung einher. Um dem Tier unnötige Qualen zu ersparen, raten wir dem Besitzer, sein Tier regelmäßig auch auf Zahnerkrankungen untersuchen zu lassen. Denn nur so kann man gesundheitliche Probleme frühzeitig erkennen. Wir bieten die Behandlung für Zahnfleischentzündung, Plaque und Zahnstein, Zahnfleischwucherungen etc. an. Zum Einsatz kommen z.B. Zahnröntgen in Narkose, Zahnsteinentfernung mittels Ultraschall, in seltenen Fällen auch mechanisch, Zahnpolitur und Zahnextraktionen. Besondere Erfahrungen können wir bei der Zahnbehandlung von kleinen Heimtieren (vor allem Kaninchen und Meerschweinchen) nachweisen.

 

Ohne Röntgen sehen wir fast nichts – oder nur die Spitze eines  Eisbergs

Voller Stolz können wir Ihnen mitteilen, dass wir seit Mai 2017 über ein hochmodernes digitales Zahnröntgengerät in unserer Tierarztpraxis Rodheim – Dr. Annette Stern & Dr. Katharina Mildner-Müller verfügen. Somit geht ein von uns schon lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Frau Dr. Stern verfügt über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Zahnmedizin vor allem bei Kaninchen, Katzen und Hunden. Ihre fachlichen Kompetenzen werden durch stetige Fortbildungen vertieft. Wir eröffnen mit dem digitalen Zahnröntgen eine erweiterte Dimension unserer bisherigen Möglichkeiten. Somit können wir nun auf höchstem Niveau im Bereich der „tierischen Zahnmedizin“ agieren und den Patienten gezielter von Schmerzen befreien. Oft ist den Besitzern nicht bewusst, dass ohne ein Zahnröntgengerät (ähnlich wie beim Menschen, der zum Zahnarzt geht), keine adäquate Zahnmedizin beim Tier möglich ist, da sich schmerzhafte Veränderungen zu ca. 65% im Zahnwurzel- und Kieferknochenbereich befinden. Durch eine visuelle Maulhöhlenuntersuchung kann also nur die Spitze eines Eisberges erkannt werden – ein hoher Prozentsatz von Ursachen für Zahnerkrankungen bleibt ohne digitalem Zahnröntgen unerkannt und somit unbehandelt. Nur 4% aller Tiere mit Zahnerkrankungen werden überhaupt mit dem Vorbericht einer Zahnerkrankung vorgestellt. Durch den Einsatz unseres digitalen Zahnröntgengeräts können wir herausfinden, was ohne diese Diagnosemethode verborgen bleibt. Wir freuen uns eine adäquate Diagnose- und Prognosestellung einschließlich Therapieplanung und Besitzer-Beratung anbieten zu können, die zu besseren Zahnbehandlungsresultaten führen. Unsere Patienten werden somit zu „gesünderen Patienten“, was naturgemäß im Interesse unserer Kunden ist. Sie können gerne einen Termin zur Beratung und Behandlung Ihres Tieres mit uns vereinbaren – wir freuen uns auf Sie!